Voraussetzungen und Bewerbung: Konrad Adenauer Stiftung - Ausländerförderung

Wir bringen dich zum Master

Finde bei uns das passende Studium an deiner Traumhochschule!

3553 Masterstudiengänge und MBA-Programme jetzt durchsuchen:
Mein Standort
Umkreis:
100 km

Ausländerförderung

Konrad Adenauer Stiftung

Voraussetzungen

• BewerberInnen sollten nicht älter als 29 sein
• AusländerInnen, die studieren oder promovieren bzw. promovieren möchten (an einer wissenschaftlichen oder künstlerischen Hochschule Deutschlands)
• Promovierende, die einen mindestens einjährigen Forschungsaufenthalt in Deutschland absolvieren müssen, um eine angestrebte Position im Heimatland zu bekommen
• AusländerInnen, die ein Aufbau- oder Programmstudium anstreben
• Überdurchschnittliche Leistungen in der Sekundar- und Hochschule
• Politisches bzw. soziales Engagement
• Nach dem Aufenthalt in Deutschland ist der Teilnehmer bereit, national bzw. international verantwortungsvolle Aufgaben in einem der folgenden Bereiche zu übernehmen: Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Wissenschaft, Verwaltung, Publizistik oder Kultur

Bewerbungsverfahren

Bewerber können sich im Ausland bei den jeweiligen Auslandsbüros um ein Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung zu bewerben. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass im jeweiligen Land in der nächsten Zeit eine Auswahltagung geplant ist. Die Mehrheit der Stipendiaten wird im Ausland ausgewählt. Für 2016 geplante Auswahltagungen: Ukraine, Russland, Argentinien, Mexiko, Serbien, Lettland/Belarus.

Wer sich bereits in Deutschland aufhält, kann sich für das Auswahlverfahren in der Bundesrepublik direkt bei der Konrad-Adenauer-Stiftung bewerben.

Einzureichende Unterlagen:
*tabellarischer Lebenslauf; hier auch bisheriges ehrenamtliches Engagement nennen
*Kopien der bisherigen Examenszeugnisse (Bitte auch in deutscher Übersetzung, wenn diese nicht auf Englisch sind.)
*Kopien der Leistungsnachweise von deutschen Hochschulen (für Bewerber, die bereits an einer deutschen Hochschule studiert haben.)
*Nachweise über Deutschkenntnisse
*formloses Hochschullehrergutachten: Das Hochschullehrergutachten soll eine erste Auskunft über Potenziale im Bereich der fachlichen Qualifikation geben. Verfasser dieser Gutachten soll ein Hochschullehrer oder ein promovierter Angehöriger des akademischen Mittelbaus sein. Das Gutachten sollte nicht älter als zwei Monate sein.
*formloses Persönlichkeitsgutachten (soll Aufschluss geben über Werteverständnis, Interessen, Engagement und individuelle Eigenschaften). Dieses Gutachten ist nicht vom Aussteller des Hochschullehrergutachtens auszufüllen und sollte nicht älter als zwei Monate sein.
*Annahmeerklärung oder Immatrikulationsbescheinigung (für Bewerber, die bereits an einer deutschen Hochschule angenommen worden sind bzw. studieren.
*zwei Lichtbilder

Bewerber um ein Stipendium für eine Promotion reichen bitte zudem noch ein:

eine ausführliche Begründung des Dissertationsthemas: Dieses Exposé sollte in deutscher oder englischer Sprache sein und Angaben zum Motiv für die Wahl des Dissertationsthemas, Problemaufriss, Lösungsansatz sowie Angaben zu Methoden und Verfahren, Arbeits- und Zeitplan mit zusätzlichem Literaturverzeichnis enthalten.
ein weiteres formloses Hochschullehrergutachten: Dieses sollte vom Betreuer ihres Dissertationsvorhabens ausgestellt sein, falls Sie bereits einen haben. Dieses Gutachten ersetzt das Persönlichkeitsgutachten

Kontakt

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
- Ausländerförderung -
Postfach 1420
53732 Sankt Augustin
Deutschland

E-Mail: maike.ender@kas.de
Zur Website des Anbieters

Master- & MBA-Studiengänge

Die besten Studiengänge an renommierten Hochschulen im In- und Ausland! Suche starten